FAQ

Klicken Sie unten auf die häufig gestellte Frage, um die Antwort zu lesen. Ist Ihre Frage nicht aufgeführt? Senden Sie eine E-Mail an info@gratch.com .

Häufig gestellte Frage

Dies ist nur möglich, wenn das Holz keine Poren hat, die für die LiquiFoil zu groß sind. Eine geschlossene Struktur kann mit LiquiFoil behandelt werden. Lassen Sie immer eine Prüfung durchführen!
Der Unterschied zwischen den verschiedenen Typen liegt in der Standarddicke, Chargengröße, Lagerzeit, Anpassungsfähigkeit (Einfärbung) etc. Es gibt keinen Qualitätsunterschied in Bezug auf die Schälbarkeit! LiquiFoil LF01 ist unsere Standardversion, die auf jede nicht saugende Oberfläche aufgetragen werden kann. LiquiFoil Pro LF02 ist die dickere Version davon. Beide können in 1.000-Liter-IBC oder in 20-Liter-Eimern geliefert werden. LiquiFoil Plus LF03 ist die seit Jahren bewährte Variante. Dieser wird in großen Chargen gelagert, kann auf Wunsch in der gewünschten Farbe produziert werden, ist 24 Monate lagerfähig und wird nur in 20-Liter-Eimern geliefert.
Das hängt vom gewünschten Schutz ab. Ein ganz einfacher Kurzzeitschutz auf Glas ist bereits mit 100 µm möglich. Wenn ein sehr guter Schutz gewünscht wird, kann eine Schichtdicke von 250 µm aufgetragen werden.
Ja, nach dem Trocknen der 1. Schicht kann problemlos eine 2. Schicht aufgetragen werden.
Nein, das ist auch der ganz große Vorteil gegenüber Folie auf einer Rolle, die mit Klebeband beklebt wird. Der Kleber im Klebeband kann zu Problemen führen, wenn er zu lange oder zu kurz belassen wird.
Ja, LiquiFoil Plus LF03 kann in der gewünschten Farbe produziert werden.
Ja, für temporären Schutz in der 4x4-MPV-Welt oder für eine temporäre Farbe kann LiquiFoil verwendet werden.
Dies kann passieren, weil die Oberfläche saugfähig / saugfähig ist. Warmes Wasser hilft beim Auflockern. Wenn es schwierig ist, sich abzulösen, weil eine Schicht zu dünn ist, kann eine Schicht darüber gelegt werden. Der Einsatz eines Hochdrucksprühers ist nicht notwendig, aber möglich.
Nein, es blockiert die Strahlung nicht, ist aber UV-beständig.
Ja, LiquiFoil ist UV-beständig.
LiquiFoil kann nahezu unbegrenzt auf dem Untergrund verbleiben. Die längste Erfahrung, die wir in der Praxis haben, beträgt 18 Monate, ohne Probleme.
Sinkt die Temperatur unter 10 Grad Celsius, trocknet LiquiFoil zu langsam, da das Wasser nur schwer verdunsten kann. Es sollte auf keinen Fall einfrieren, bis es vollständig trocken ist.